von mir für euch

Wer einen Wein für sich ganz alleine im Kämmerlein genießen kann ist schlichtweg zu beneiden. Das ist Lebensqualität auf höchstem Niveau. Andererseits kann der Wein aber auch als prädestiniertes Begleitinstrument für ein akustisches oder visuelles Erlebnis dienen, um Leib und Seele zu verwöhnen. Und wenn dabei dem Geist noch neue Horizonte eröffnet werden, ist für mich der Sinn und Zweck meiner Veranstaltungen erfüllt.



People in Winery


Exil 46 Samstag, 2. Februar, 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr

Was für eine Aufbruchsstimmung in dieser Musik liegt, was für eine treibende Kraft die Sinne erfasst und welches Hochgefühl jede Faser des Körpers erfüllt, kann nur derjenige erfahren, der Exil 46 live erfahren hat. Die Band setzt sich aus Musikern des Philharmonischen Orchesters Freiburg zusammen und ihre Musik ist instrumentaler Klassik-Rock, dem ein Hauch von düsterer, nebelgeschwängerter Fantasy-Atmosphäre zugrunde liegt. An diesem Abend wird Exil 46 u.a. ihre CD „On the Way“ vorstellen, für die sie den „Akademia Music Award“ gewannen. Unterstützt von unzähligen, randvoll gefüllten Hörnern mit verbotenen Früchten werden wir uns an diesem Abend in einer Welt wiederfinden, in der wir Seite an Seite mit wunderschönen, gefährlich-spärlich bekleideten Amazonen heldenhaft gegen hässliche, reptilienartige Monster ins Feld ziehen, um jene Schlachten zu schlagen, die uns unsterblich werden lassen.

Friederike Hess-Gagnon: E-Geige
Dina Fortuna: E-Cello
Timo Stegmüller: Percussion
Tilman Collmer: Drums



Vorschau: Am 16.03. wird Marco de Lahuén fetzigen Latino-Pop darbieten, im April bin ich noch dran und am 3. Mai gibt es mit Finisterre Weltklassetango direkt aus Buenos Aires.



In eigener Sache: Liebe Gäste, abgesehen vom jeweiligen Um- und Abbau der Weinerei zehrt mich die ausufernde organisatorische Arbeit, die in einer Veranstaltung steckt, langsam auf. Die meiste Zeit und Energie verbrauche ich für die Reservierungen, Stornierungen, Umbuchungen etc. (100 Mails kommen da jedes Mal locker zusammen), die mir schon schlaflose Nächte bescherten. Ich bin glücklich über jeden von Ihnen, der sich hier in der Weinerei einen schönen Abend machen möchte, und da im Grunde ja 90 % aller Gäste auch immer ihren Sitzplatz erhalten haben, bitte ich Sie nun um Verständnis, dass ich die Zeit lieber in kreativere Dinge als die Sitzplatzreservierung einsetzen möchte. Einfach kommen, Spaß am Wein und an den Künstlern haben und sich Wohlfühlen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.